Der Weg ist das Ziel

Corona-Pandemie

Corona, SARS-CoV-2, covid-19?

Wir erleben aktuell die größte Herausforderung der jüngeren Geschichte, die unser aller Leben einschränkt und es konkret bedroht. Die Gemengelage ist unübersichtlich und ändert sich fast stündlich, die Corona-Pandemie mit dem SARS-CoV-2 Virus überrollt uns. Tausende Menschen sind bereits gestorben und wurde die Situation anfangs noch belächelt, ist die Lage inzwischen dramatisch. In Italien und Frankreich gibt es bereits gesetzliche Ausgangssperren, in Deutschland setzt man noch (Stand 17.03.2020) auf die freiwillige Unterstützung der Bevölkerung, sich einzuschränken.

Aber ich bin doch gesund und kann doch rausgehen?

Auch Menschen ohne Symptome können infiziert sein und das Virus weitergeben. Die exponentielle Ausbreitung muss unbedingt verlangsamt werden, weil sonst unsere Intensivstationen in den Krankenhäusern kollabieren würden unter der Last der Schwersterkrankten. Es gilt also, sich selbst minimal einzuschränken aber dadurch die besonders gefährdeten Mitmenschen zu schützen!

Was bedeutet das für uns Geocacher? Bleib zuhause!

Die Übertragung könnte auch durch Schmierinfektion stattfinden *), d.h. durch kontaminierte Oberflächen. Man weiss nie, ob zuvor evtl. ein infizierter Besucher am Cache war und das Virus könnte auf Oberflächen laut Robert-Koch-Institut (Stand 17.03.2020) bis zu 6 Tage überleben! Quelle. Giga-, Mega- und auch kleinere Events finden aktuell nicht mehr statt.
Zu meinen Geocaches kommen sehr viele Besucher und ich habe mich nunmehr entschieden, dieses unnötige Risiko (und sei es noch so klein) bei der Ausübung einer Freizeitgestaltung durch temporäre Deaktivierung meiner Caches für mindestens 2 Wochen zu adressieren (im Übrigen beträfe das Risiko auch mich selbst, wenn ich Stationen warten muss).

Vielen Dank für Euer Verständnis und bleibt gesund!
TCapitano.


*) 18.03.2020: Als ich gestern diese Hinweisseite zur Deaktivierung meiner Caches schrieb, habe ich versucht, mich ganz bewusst kurz zu halten. Verschiedene Absätze habe ich mehrfach überarbeitet, manche wieder ganz gelöscht, auch Links zu weiterführenden Artikeln zum Thema flatten the curve, social distancing, St.Louis. Um das ganz klar zu sagen: Hauptgrund für einen fast kompletten Shutdown des Landes ist die Reduzierung der Sozialkontakte, weil die einzig aktuell absolut gesicherte Übertragungsart des Virus die Tröpfcheninfektion ist. Zum Thema Schmierinfektion und vor allem Überlebensdauer des SARS-CoV-2 Virus hier das Zitat aus Punkt 19. der verlinkten RKI-Seite: "Während beispielsweise in einer Studie HCoV-229E auf Plastik bereits nach 72 Stunden seine Infektiösität verlor, blieb SARS-CoV-1 auf dem selben Medium bis zu sechs Tage infektiös (38). Aufgrund der strukturellen Ähnlichkeit von SARS-CoV-1 und SARS-CoV-2 ist für SARS-CoV-2 eine ähnliche Tenazität zu erwarten." Bei dem Traffic an meinen Geocaches könnte der letzte Besuch nur wenige Minuten zuvor gewesen sein. Es ist also müssig, zu diskutieren, ob die vom RKI angenommenen 6 Tage nur unter Laborbedingungen Bestand haben könnten oder eine Schmierinfektion in späteren belastbaren Studien ausgeschlossen werden wird. Das Risiko, dass sich Personen aus der nicht häuslichen Lebensumgebung zusammenfinden, um teilweise mehrere 100km in einem Auto zum Cachen zu fahren, ist aber genau das, was Social Distancing unterbinden soll.

Besucher: 12745